Der aktualisierte Rahmen-Hygieneplan für Schulen in Bayern (Stand: 22. September 2021)
ist unter folgendem Link auf der Homepage des Staatsministeriums einsehbar:

Link Staatsministerium

Nähere Information zum Unterrichtsbetrieb an Bayerns Schulen finden sie hier unter diesem Link

Ab 4. Oktober 2021 gelten neue Regelungen zur Maskenpflicht im Unterricht.

Nähere Informationen finden sie hierAC-KMS Wegfall Maskenpflicht_Stand 1.10._R-1

Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme hat der bayerische Ministerrat für Landkreise und kreisfreie Städte unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz  beschlossen, den Besuch des Präsenzunterrichts für alle Klassen vom Vorliegen eines aktuellen negativen Corona-Tests abhängig zu machen. Dies kann entweder

  • ein in der Schule unter Aufsicht gemachter Selbsttest mit negativem Ergebnis oder
  • ein aktueller, negativer Covid-19-Test sein (PCR- oder POC-Antigenschnelltest, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wird; nicht älter als 48 Stunden).

Solche Tests können z. B. in den lokalen Testzentren, bei Ärzten oder bei anderen geeigneten Stellen durchgeführt werden.
Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht hier nicht aus.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Tests finden Sie unter Link Staatsministerium im Menüpunkt „Selbsttests“.

Die Selbsttests werden nun von den Schüler*innen 2-3 mal wöchentlich im eigenen Klassenraum selbst durchgeführt. Bei Inklusionskindern helfen die Schulbegleiter nach Erlaubnis der Eltern.

Nur die Klassen Sonne, Merkur, Venus, Mars und Erde dürfen an den Pool-Tests teilnehmen!

Die Klassen Saturn, Jupiter und Neptun müssen weiterhin die Selbsttests 3x pro Woche in der Schule machen.

Außerdem müssen auch die Kinder aus der Grund- und Mittelstufe an diesen Selbsttests teilnehmen, die nicht die Einwilligung für Pool-Tests gegeben haben.

Es liegt vor Ort eine Anleitung aus. Gleichzeitig ist es hilfreich sich ein Erklärvideo vorab anzusehen:

Link Youtube

1. Wann muss mein Kind auf jeden Fall zu Hause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie
• Fieber
• Husten
• Kurzatmigkeit, Luftnot
• Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
• Hals- oder Ohrenschmerzen
• (fiebriger) Schnupfen
• Gliederschmerzen
• starke Bauchschmerzen
• Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn einer der folgenden Fälle vorliegt:

  • Die Schülerin bzw. der Schüler ist wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf
    leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten)

oder

  • Die Schülerin bzw. der Schüler hat
    – Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen),
    – verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber) oder
    – gelegentlichen Husten, Halskratzen oder Räuspern.

In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!

2. Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) zur Schule?

In den folgenden Fällen ist ein Schulbesuch ohne Test möglich:

  • Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen)
  • Verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber)
  • Gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern

In allen anderen Fällen ist der Schulbesuch nur erlaubt,

wenn ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt wird. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!

Schülerinnen und Schüler, die die Schule entgegen dieser Vorgaben die Schule besuchen, werden in der Schule isoliert und – sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es Schulen nicht erlaubt die Einhaltung der 3-G-Regel bei Eltern zu überprüfen, die zu einer Schulveranstaltung kommen!

Wir möchten dringend an Sie appellieren, die 3-G-Regel einzuhalten.

Diese Vorgehensweise bezieht sich auf die genannten und alle weiteren Veranstaltungen unserer Schule, so lange diese gesetzliche Grundlage besteht.

Die Testpflicht für Schüler bleibt davon unberührt. Im Zusammenhang mit einer Anfrage, möchten wir hiermit darüber informieren, dass per Definition jede/r Schüler/in getestet sein muss, um die Schule zu besuchen d.h. Schüler/innen, die noch nicht 6 Jahre alt sind, müssen auch getestet sein, um am Unterricht teilnehmen zu dürfen.

Auftauchen eines Falles:

  • wenn die Kinder morgens in die Klasse kommen, müssen sie sich unmittelbar auf ihren Platz begeben und dort bleiben, bis die Testung durchgeführt worden ist und das Ergebnis (bei Selbsttests) feststeht.
  • Auch an den Pooltest-Tagen müssen die Kinder sich unmittelbar auf Ihren Platz begeben.
  • So können Kontakte leichter/eindeutiger bestimmt werden.

Isolation in der Schule:

  • Taucht in einer Kohorte ein positiver Fall auf, ist das Kind sofort zu isolieren.
  • Kinder, zu welchen es am Morgen Kontakt hatte (z.B. Sitznachbarn), sind ebenfalls -jedoch nicht sofort- zu isolieren. Sie dürfen in der Klasse bleiben, bis sie abgeholt werden. Auf die gemeinsame Pause, sowie Fachunterricht ist zu verzichten.
  • In beiden Fällen werden die Eltern telefonisch kontaktiert. Sie müssen ihre Kinder persönlich und unverzüglich abholen. Ein Nach-Hausekommen per öffentlicher Verkehrsmittel ist nicht erlaubt.

Quarantäne:

  • Kinder, die zum positiven Kind Kontakt hatten, sind „Kontaktpersonen ersten Grades“ = K1 und müssen für 5 Tage in die Quarantäne. Der erste Tag der Quarantäne ist der Tag nach dem Vorfall. Sprich: wird ein positiver Fall am Montag festgestellt, ist Dienstag der erste Quarantänetag und Samstag der letzte.
  • Während der Quarantäne darf das Haus oder die Wohnung nicht verlassen werden.

Meldung an das Gesundheitsamt:

  • Das positive Kind und die Kontaktpersonen werden durch die Schule dem Gesundheitsamt gemeldet.
  • Das Gesundheitsamt kontaktiert die Familien bezüglich des weiteren Vorgehens.

Freitesten:

  • Aus der Quarantäne kann man sich nach Ablauf der 5 Tage per negativem Schnelltest – durchgeführt von einer offiziellen Stelle – „freitesten“.
  • Möchten man auf das Freitesten verzichten, so endet die Quarantäne regulär nach 10 Tagen.

Schulbesuch:

  • Taucht in einer Klasse ein positiver Fall auf, müssen die in der Klasse verbleibenden Kinder, täglich für die Dauer von 5 Tagen getestet werden.
  • Dies gilt auch für geimpfte und genesene Kinder.
  • Kinder, die am Tag des Vorfalls nicht in der Schule waren, sind von dieser Regelung ausgenommen.
  • Am Platz soll für die Dauer von 5 Tagen eine Maske getragen werden. Ausgenommen sind maskenbefreite Kinder.

Lehrer*innen:

  • geimpfte und genesene Lehrkräfte dürfen bzw. müssen weiter (in Präsenz) unterrichten
  • bei ungeimpften Lehrkräften entscheidet die Kontaktdauer mit dem positiven Kind. 10-15 Minuten intensiver Kontakt werden als kritisch angesehen